Gülletechnik von Vogelsang - von der Drehkolbenpumpe bis zum Strip Till-Gerät

Gülleausbringung und Güllemanagement effizient gestalten

In der Landwirtschaft ist Gülle ein wichtiger Wertstoff. Setzt man diese richtig ein, bringt das klare wirtschaftliche Vorteile. Eine verbesserte Gülletechnik hat zwar ihren Preis, dennoch sind auch enorme Einsparungen durch sie möglich. Warum? Je gleichmäßiger die Gülle auf bzw. in den Boden ablegt wird, desto besser ist die Nutzung der enthaltenen Nährstoffe, da die Emissionen minimiert werden. Landwirte, Lohnunternehmen und Maschinenringe können durch diese natürliche Nährstoffquelle die Betriebsausgaben für Mineraldünger deutlich reduzieren.  Mit der gesamten Bandbreite der Vogelsang Agrartechnik gelingt die emissionsarme Gülleapplikation auch unter den anspruchsvollsten Bedingungen.

Seit mehreren Jahrzehnten widmet sich die Vogelsang GmbH & Co. KG dem Thema Gülletechnik: Wir setzen immer wieder neue Standards in der emissionsarmen Ausbringung, so dass unsere Kunden die Nährstoffe in der Gülle effizient nutzen und dadurch ihre Betriebskosten optimieren können. Dadurch ermöglichen wir Ihnen einen wirtschaftlichen Erfolg. Kontinuierliche Weiterentwicklungen und Innovationen unserer Techniken machen uns zu Ihrem professionellen Partner – und das von der Befüllung bis zur Ausbringung. Denn wir wissen: effizientes Güllemanagement mit bodennaher Ausbringung spart Kosten und schont gleichzeitig die Umwelt. Um unsere Kunden bei der Erreichung ihrer wirtschaftlichen Ziele bestmöglich zu unterstützen, bieten wir ein breites Portfolio an Produkten im Bereich Pump- und Zerkleinerungs- sowie der Ausbringtechnik an.

Focus Box

Pumps for Life - Qualität zahlt sich aus

Vogelsang's Versprechen für ein ökonomisches und optimales Güllemanagement

Möchten Sie gerne mehr zu unseren Drehkolbenpumpen erfahren? Wir zeigen Ihnen, warum unsere Pumpen der VX-Serie minimale Kosten während ihres gesamten Lebenszyklus haben und die ökonomischste Option für Ihr Güllemanagement sind.

Zu Pumps for Life

Anwendungen in der modernen Landwirtschaft

Um Gülle effizient ausbringen zu können, muss sie in der Regel zunächst auf dem Hof von einer tiefen Grube in den Fasswagen oder in einen anderen Behälter verpumpt werden. Dafür benötigen Landwirte und Lohnunternehmen eine effiziente Förderungstechnik, die genau an ihre Anforderungen angepasst ist. Dabei spielen Fragen eine Rolle wie „Wie fördere ich Gülle am besten?“, „Wie kann ich in geringer Zeit große Mengen verpumpen?“ oder „Welche Pumpe ist für den mobilen Einsatz geeignet?“

Drehkolbenpumpen als Herz der Ausbringtechnik

Drehkolbenpumpen sind im Bereich der Gülle aufgrund ihrer grundlegenden Eigenschaften nicht mehr wegzudenken. Sie sind das Herz der Ausbringtechnik. Als Erfinder dieser optimiert Vogelsang seine verschiedenen Pumpenserien kontinuierlich weiter, damit unsere Produkte den tagtäglichen Anforderungen unserer Kunden entsprechen.

Pumpen von Vogelsang sind bis zu einer Tiefe von neun Metern selbstansaugend, so dass Gülle auch aus tiefen Gruben zu einem Behälter oder Fasswagen gepumpt werden kann. Gekoppelt mit ihrer Leistungsstärke ist der Befüllprozess des Fasswagens so einfach und schnell möglich.

Der Pumpprozess kann einerseits stationär z.B. durch eine fest oder auf einem Drei-Punkt-Bock installierte Güllepumpe erfolgen oder aber auch  am Güllefass. Relevant sind hierbei auch die unterschiedlichen Antriebsmöglichkeiten (mechanisch, elektrisch, hydraulisch), die jeder Landwirt für sich individuell festlegen kann.

Einsatz der Güllepumpe am Fasswagen

Drehkolbenpumpen für den Fasswagen müssen aber nicht nur selbstansaugend und leistungsstark sein. Kompakt, drehrichtungsunabhängig und fremdkörperunempfindlich sind weitere entscheidende Eigenschaften, die die Drehkolbenpumpe zu einer optimalen Lösung werden lassen. Die Kompaktheit sowie das geringe Eigengewicht der Vogelsang Güllepumpe bietet Ihnen mehr Nutzlast am Fasswagen. Gleichzeitig wird das Fass schnell und auch komplett befüllt. So werden die Lagerkapazitäten optimal genutzt und der Transport wird so effizient wie möglich. Vakuumsysteme kommen sehr schnell an ihre physikalischen Grenzen, durch z. B. Schaumbildung im Fasswagen. Die Drehkolbenpumpe schafft es dazu noch das Fass bis zu 30 Prozent schneller zu befüllen.

Die Befülltechnik am Fasswagen ist gleichzeitig auch für die Entleerung zuständig. Durch den Einsatz der Drehkolbenpumpe wird die Gülle konstant und gleichmäßig ausgebracht, unabhängig davon, wie hoch der Flüssigkeitsstand bzw. der Druck im Fass ist. Das ist eine grundlegende Voraussetzung um die Gülle als natürlichen und organischen Dünger zu verwenden. Weiterhin ist auch ein einfacher und schneller Service der Pumpe wichtig, um die Stillstandzeiten möglichst gering zu halten. Aufgrund des QuickService-Konzeptes lassen sich Vogelsang Güllepumpen ohne Ausbau reparieren und weisen dadurch eine hohe Servicefreundlichkeit auf.

Unterstützung des Vakuumfasses mit Befüllhilfen(fett)

Eine weitere Variante für die Fassbefüllung ist das Vakuumsystem. Bei der Befüllung mit einer Vakuumpumpe ist das grundsätzliche Problem die Schaumbildung. Weiterhin benötigt dieser Füllprozess mehr Zeit als andere Techniken. Doch mit einer unterstützenden Befüllhilfe sind Sie in der Lage beiden Nachteilen dieser Technik entgegenzuwirken. Der Vogelsang PowerFill erlaubt diese Leistung mittels eines großzügig dimensionierten Gehäuses bei deutlich geringerer Drehzahl. Das sorgt vor allem für weniger Schaumbildung bei deutlich schnellerer Befüllung. Der PowerFill ist auf der Saug- aber auch auf der Druckseite einsetzbar und kann mittels einer Flansch-Verbindung leicht nachgerüstet werden.

Stationäre und mobile Befüllstationen (fett)

Für die stationäre Befüllung beispielsweise an Behältern oder Endlagern einer Biogasanlage besteht die Möglichkeit, Fassfüllstationen einzusetzen. Bei diesen Varianten entfällt das umständliche und zeitraubende An- und Abkuppeln von Schläuchen, denn sie sind mit einem Galgen inklusive Einfüllstutzen ausgerüstet. So lässt sich das Fass zügig über den Dom befüllen. Gleichzeitig gibt es auch mobile Befüllstationen. Beispielsweise für eine komfortable und zügige Befüllung am Rand einer Lagune. Vogelsang bietet mit dem FillMaster S für die stationäre sowie mit dem FillMaster M für die mobile Befüllung zwei verschiedene Optionen das Fass schnell und komfortabel zu füllen.

Um die Pumpen vor Fremdkörpern und Schwergut zu schützen, ist oftmals eine Zerkleinerungstechnik notwendig. Diese kann ebenfalls wieder stationär oder am Fasswagen eingesetzt werden. Es geht vor allem darum, Verstopfungen, Blockierungen und Beschädigungen durch enthaltene Faserstoffe oder Fremdkörpern, die sich oft in der Gülle befinden, zu verhindern. Dies können beispielsweise Steine, Klauenklötze oder Ohrmarken sein.

Der Einsatz einer Zerkleinerungstechnik hat allerdings noch einen weiteren wesentlichen Vorteil. Je fließfähiger und homogener die Gülle ist, desto besser lässt sie sich als organischen Dünger einsetzen. Vor allem am Fasswagen sorgt der Einsatz einer solchen Technik für eine homogene, aber auch gut dosierbare Güllesuspension.

Als Partner für die Landwirtschaft bietet Vogelsang auch auf diesem Gebiet maßgeschneiderte Lösungen für das jeweilige Kundenproblem. So kann der Zerkleinerer RotaCut stationär auf dem Hof installiert oder in Form des RotaCut MXL auch mobil an den Fasswagen angebracht werden. Fasern werden ebenso zuverlässig geschnitten, wie Fremdkörper abgeschieden. Der Anwender kann sich nun sicher sein, dass seine Pumpe und nachfolgenden Systeme geschützt bleiben. Die Einbindung einer Zerkleinerungseinheit wirkt sich daher positiv auf das Zeitmanagement aus und reduziert die Betriebskosten durch einen geringeren Servicebedarf an der Güllepumpe und der Ausbringtechnik. Zusätzlich ermöglicht die großzügige Öffnung eine hohe Servicefreundlichkeit.

Das entscheidende an einem effizienten Güllemanagement ist die exakte Ausbringung dieses Mediums, damit die natürlichen Nährstoffe optimal genutzt werden können. Doch wie bringt man Gülle emissionsarm aus? Was muss bei diesem Schritt beachtet werden, um die Gülle optimal als organischen Dünger nutzen zu können?

Grundlegend dafür sind eine homogene Suspension und ein Befüllsystem für den Fasswagen, das auch für eine konstante Ausbringung sorgt. Gleichzeitig muss die Ausbringtechnik an sich präzise, exakt und vor allem sauber arbeiten. Denn nur so kann man sicher sein, dass die Nährstoffe gleichmäßig verteilt werden.

Breitverteilung – Die Ausbringtechnik der Vergangenheit

Dass das Verfahren der Breitverteilung keine hohe Verteilgenauigkeit aufweist, ist wohl jedem bekannt. Passend hierfür ist die Bezeichnung „das Ausbringsystem der Vergangenheit“. Es ist windempfindlich und streut vor allem die Nährstoffe auf das Blatt der Pflanze und nicht auf den Boden, wo die Nährstoffe benötigt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die schlechte Querverteilung. Auch mit der Novellierung der Düngeverordnung wird dieses Verfahren ab 2020 bzw. 2025 nicht mehr erlaubt sein. Ab diesem Zeitpunkt darf nur noch streifenförmig ausgebracht werden.

Exakte Gülleausbringung mit Exaktverteilern

Mittelpunkt der streifenförmigen Ausbringtechnik ist der hydraulisch angetriebene Exaktverteiler. Grundvoraussetzung ist dabei die präzise und sichere Verteilung auf jeden einzelnen Ablauf. Gleichzeitig werden Faser- und Fremdstoffe durch die Schneidmesser zuverlässig geschnitten. Vogelsang bietet drei verschiedene Varianten: den DosiMat LVX, den ExaCut ECL sowie den ExaCut ETX. Dadurch haben wir für alle Anforderungen sowie Einsatzbereiche der Ausbringung die optimale Lösung parat. Einsatzbereiche sind das Schleppschlauchgestänge, Schleppschuhgestänge, Grubber, Scheibenegge sowie Schlitzgeräte. Kurz gesagt eignet sich der Vogelsang Exaktverteiler für alle Verteiltechniken.

Mit dem Schleppschlauch emissionsarm ausbringen

Das Schleppschlauchgestänge garantiert eine bodennahe und nahezu geruchslose Ausbringung. Diese Technik ist und bleibt die Zukunft der Ausbringung, denn sie

•           garantiert geringe Nährstoffverluste, ohne die Pflanze zu beschmutzen,

•           ist windunempfindlich und

•           umweltfreundlich.

Vogelsang bietet Schleppschlauchsysteme passend für alle gezogenen und selbstfahrenden Fahrzeuge unabhängig von Herstellern, Fassgröße, Bereifung, Materialien und Pumpsystemen bis zu einer Arbeitsbreite von 36 Meter.

Das Schleppschuhgestänge für nährstoffeffiziente Gülleausbringung

Als weitere Variante der Gülletechnik bietet das Schleppschuhgestänge eine optimale Lösung für beispielsweise das Grünland. Der Pflanzenbestand wird mittels der Kufe geteilt, so dass die Gülle direkt unter den Pflanzenbestand ausgebracht werden kann. Das macht die Ausbringung im Gras- und Pflanzenbestand noch effizienter und erfüllt gleichzeitig die Richtlinien vieler Förderprogramme. Vogelsang bietet mit dem SwingUp Slide sowie SwingMax Slide zwei Schleppschuhgestänge mit bis zu 30 Meter Arbeitsbreite. Auf diese Weise wird eine noch nie dagewesene Schlagkraft bei der Schleppschuhtechnik erreicht.

Ganzflächig oder streifenförmig - Gülle direkt in den Boden einarbeiten

Um die Nährstoffe in der Gülle optimal nutzen zu können, ist es wichtig, dass man die Emissionen möglichst gering hält. Arbeitet man die Gülle direkt ein, so verhindert man diese Nährstoffverluste, die beispielsweise durch Verdunstung entstehen. Für das Ackerland handelt es sich hierbei um die beste Lösung, die Nährstoffe optimal verwenden zu können. Es spart gleichzeitig auch Zeit und Geld und reduziert die Anzahl an Überfahrten. Das Verfahren ermöglicht die Einhaltung der Vier-Stunden-Regel zur Einarbeitung. Die direkte Einarbeitung der Gülle ermöglichen wir einerseits mit unserem Aufrüstset für Grubber und Kurzscheibeneggen, dem SynCult. Für die flächige Einarbeitung bietet der SynCult die professionelle Lösung für eine einfache und schnelle Aufrüstung eines Bodenbearbeitungsgerätes. Neben unseren bisherigen Partnern Amazone, Väderstad, Köckerling, Horsch, Pöttinger und Farmet bieten wir auch individuelle Bausätze zur Aufrüstung Geräte anderer Hersteller.

Andererseits besteht mit dem Strip-Till-Verfahren mit optionaler Gülleunterfußdüngung eine weitere Möglichkeit die Gülle direkt einzuarbeiten. Besonders in Regionen, die durch Trockenheit und Dürre oder Erosionsproblemen gekennzeichnet sind, ist dieses Verfahren seit Jahrzehnten im Einsatz. Es kombiniert die Vorteile von pflugloser und klassischer Bodenbearbeitung. Der Boden wird hierbei streifenförmig bearbeitet und gleichzeitig wird die Gülle unter Fuß abgelegt. Dadurch können mehrere Arbeitsgänge effizient in einem Schritt erledigt werden. Das bedeutet, mit dieser Methode werden die Nährstoffe genau dort platziert, wo die Pflanze diese benötigt: im Wurzelbereich. Mit dem Vogelsang XTill bieten wir zwei verschiedene Baureihen. Der robust aufgebaute XTill ProTerra hat eine feste Reihenweite von 70 bzw. 75 cm. Der XTill VarioCrop ist kulturenunabhängig einsetzbar, denn der Reihenabstand ist flexibel von 45 bis 75 cm einstellbar.

Registrierung

Agrar Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Agrar-Newsletter an und bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten und interessantesten Informationen über landwirtschaftliche Anwendungen und Produkte von Vogelsang.

Registrieren

Unser aktueller Newsletter