XRipper XRS136-105Q: Zerkleinerung von Bioabfall für die Verwertung in der Biogasanlage

Case Study - Bioenergie Bamberg GmbH & Co.KG

Problem

Beschädigung von Pumpen durch Verunreinigungen

Lösung

XRipper XRS136-105Q

Der Kunde und das Problem

Die Bioenergie Bamberg GmbH & Co.KG betreibt eine Biogasanlage mit der seit September 2005 aus Biomasse Strom und Wärme produziert wird. Ausgangsmaterial sind die Abfälle aus den Biotonnen der Haushalte in Bamberg und Umgebung. Täglich werden durchschnittlich 50 Tonnen Biomasse verarbeitet.

Das Ausgangsmaterial ist vorgereinigt, große Störstoffen entfernt. Dennoch bleiben Schotter, Sand und weitere Störstoffe wie Holzstücke oder Besteck im Ausgangsmaterial. Für die weitere Verarbeitung suchte Bioenergie Bamberg GmbH & Co.KG einen Zerkleinerer, der noch vor dem Separator das Material soweit aufbereitet, das es nicht mehr die Separatorenschnecke verstopft und so Betriebsstörungen verursacht.

Die Lösung

Die Wahl fiel auf den XRipper XRS136-105Q. In enger Zusammenarbeit mit Vogelsang wurde der Prozess weiter optimiert und so die Standzeit der Ripper-Rotoren gesteigert. Müssen die Ripper-Rotoren dann doch ausgetauscht werden, erlaubt das QuickService-Konzept Service- und Wartungsarbeiten an Ort und Stelle in kürzester Zeit ohne Ausbau und Demontage des XRippers. Das sorgt für eine hohe Verfügbarkeit und minimale Betriebsunterbrechungen.

„Der XRipper erfüllt die Aufgabe wie gewünscht, wir sind zufrieden.“, resümiert Betriebsleiter Jörg Stadter. 

Technische Vorteile des Vogelsang XRipper

  • Hohe Standzeiten durch robuste Bauform
  • Hohe Verfügbarkeit durch schnellen Service und einfache Wartung
  • Wirtschaftlicher Schutz vor Besteck und Holzstücke

Erwähnte Vogelsang-Produkte

/ /