Die richtige Zerkleinerungstechnik für jede Anwendung
Für reibungslose und optimierte Prozesse und zum Schutz gegen Störungen

Zerkleinerungstechnik wird für viele verschiedene Anwendungen benötigt: Ob zur Vermeidung von Verstopfungen durch Feuchttücher in Abwasserkanälen, zur Zerkleinerung von Fremdstoffen und Aufbereitung der Suspension in Biogasanlagen oder zur Aufbereitung diverser Lebensmittelreste in der Lebensmittelindustrie. Systeme zum Fremdkörper-Management sind in vielen Fällen eine gute Ergänzung zur einfachen und effizienten Handhabung der ausgeschiedenen Fremdstoffe. Dies dient sowohl der Konditionierung des jeweiligen Mediums als auch dem Schutz nachgeschalteter Komponenten in nachfolgenden Prozessschritten.

Die Besonderheiten der Vogelsang-Zerkleinerungstechnik

Als erfahrener Hersteller von Zerkleinerungstechnik entwickeln wir unsere Produkte kontinuierlich weiter. Der Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungen und Branchen lässt unsere Erfahrungen stetig steigen und gibt uns die Möglichkeit, nicht nur für alltägliche Problemstellungen eine Lösung liefern zu können, sondern auch bei individuellen Verfahren die passenden Produkte auszuwählen und zu liefern

Nass-Zerkleinerer – Die Zerkleinerungstechnik für flüssige Medien

Vor allem in den Bereichen Abwasser, Landwirtschaft und auf Biogasanlagen werden überwiegend flüssige Medien gefördert. Diese enthalten zumeist Fremdstoffe, die bei nachgelagerten Systemen zu Problemen führen können.

So können im Abwasser-Bereich z. B. Pumpen aufgrund von Feuchttüchern oder Verzopfungen verstopfen. Hier können Kunden mit den Nass-Zerkleinerern von Vogelsang entgegenwirken. Der Zweiwellen-Zerkleinerer XRipper ist in verschiedenen Bauformen verfügbar und kann sowohl inline,  direkt im Kanal oder auch in offenen Schächten und Gruben vor Zu- und Abläufe platziert werden. Dabei zerkleinern die mit unterschiedlichen Drehzahlen laufenden, selbstreinigenden Ripper Rotoren die im Abwasser enthaltenen Störstoffe wie Hygieneartikel, Textilien und Müll auf ein unbedenkliches Maß.

Mit dem Mazerator RotaCut können aufgrund des integrierten Schwergutabscheiders im Abwasser enthaltene Fremdstoffe abgeschieden und zu einem späteren Zeitpunkt entfernt werden. Schwimmfähige Stoffe werden dann dank des kontaktbasierten Schneidprinzips definiert zerkleinert. Durch den Einsatz des RotaCut Mazerators werden das Abwasser aufbereitet und Schlämme homogenisiert. Dies verhindert nicht nur Verstopfungen und schützt nachgelagerte Systeme, sondern führt auch zu Kosteneinsparungen.

Der Einsatz von Nass-Zerkleinerern in der Landwirtschaft ist vor allem dann sinnvoll, wenn die in der Gülle enthaltenen Fremdstoffe zu Problemen führen könnten. So ist der RotaCut beispielsweise als Pumpenschutz am Güllefasswagen im Einsatz, wie zur Homogenisierung der Gülle beim Ausbringen derselben. Denn je fließfähiger und homogener organischer Wirtschaftsdünger ist, desto besser können diese genutzt werden.

Auch auf Biogasanlagen wird der Nass-Zerkleinerer RotaCut gerne für die Aufbereitung von Substraten sowie als Pumpenschutz genutzt. Durch seinen Einsatz werden beispielsweise faserige Fremdstoffe zerkleinert, die Biosuspension dadurch homogenisiert. Das verhindert aufgrund der verminderten Viskosität die Bildung von Schwimmschichten, wodurch die Rührwerke weniger Energie verbrauchen. Der Anlagenbetreiber kann sich also nicht nur auf einen reibungslosen Betrieb verlassen, sondern spart auch an Energiekosten.

Feststoff-Zerkleinerer – Feste Stoffe pumpfähig machen

Der Feststoff-Zerkleinerer RedUnit ist eine speziell für die Lebensmittel- und Recyclingindustrie konstruierte Kombination aus Pump- und Zerkleinerungstechnik. Dabei folgt einer groben Zerkleinerung optional eine definiertere Zerkleinerungsstufe inklusive Fremdkörperabscheidung. Eine mögliche Zuführung von Flüssigkeit ermöglicht das Vermischen und Weiterfördern des Mediums.

Mögliche industrielle Anwendungen für den Feststoff-Zerkleinerer sind die Zerkleinerung von organischen Abfällen wie Obst und Gemüse oder die Zerkleinerung von Feldfrüchten. Auch Fisch- und Schlachtabfälle wie Innereien, Knochen, Haut und Gräten können mit dieser Zerkleinerungstechnik problemlos bearbeitet werden. Selbst sonstige Abfälle wie ein Gemisch aus organischem Abfall mit Plastikmüll sind kein Problem.