CC-Serie

Die Exzenterschneckenpumpe mit dem SERVICEplus

  • Einfacher und schneller Service bei geringstem Platzbedarf
  • Keine Demontage der druck- oder saugseitigen Rohrleitung erforderlich
  • Vielfältige Möglichkeiten für den Teilewechsel
  • Wechsel der Quality-Cartridge Gleitringdichtung ohne Öffnen der Pumpe möglich
  • Robuste Kardanwelle mit Schutzmanschette

Klicken Sie auf ein Icon, um mehr zu erfahren.

Biogas

Biogas

CC-Serie - Die CavityComfort Exzenterschneckenpumpe mit dem SERVICEplus

Die CC-Serie wurde für harte Anwendungen entwickelt, bei denen gleichzeitig keine langen Ausfallzeiten für Service und Wartungsarbeiten akzeptabel sind - wie z. B. das Fördern frisch angemaischter Biosuspension – also hochviskose und mit vielen faserigen Feststoffen beladene Medien.

Einzigartig ist das SERVICEplus Design. Damit ist es Vogelsang gelungen, das bewährte Konzept der Exzenterschneckenpumpe entscheidend weiter zu entwickeln: Service und Wartungsarbeiten sind im Vergleich zu üblichen Exzenterschneckenpumpen wesentlich schneller und platzsparender erledigt, da das innovative SERVICEplus Design die Demontage von Teilen der Rohrleitung überflüssig macht. Alle wesentlichen Teile bis hin zur Dichtung lassen sich unkompliziert auswechseln, so dass die Pumpe schnell wieder betriebsbereit ist. Selbst die Gleitringdichtung in bewährter Quality-Cartridge Bauweise lässt sich bei der CC-Serie unkompliziert erneuern.

Gleichzeitig wurde Wert auf eine solide und störungsunanfällige Konstruktion gelegt; Merkmale die auf Biogasanlagen unverzichtbar sind: Der große freie Kugeldurchgang ist auf ganzer Länge gegeben, vermeidet Verstopfungen und Blockaden durch grobe Störstoffe wie Folienreste und Holz. Die robuste Ausführung des Antriebstrangs inklusive Gelenkwelle macht die Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie ideal für hohe TS-Gehalte und fremdkörperbelastete Medien. So steht das einzigartige Gesamtkonzept der CC-Serie für lange Standzeiten, kurze Stillstandzeiten für Service und Wartung und geringe Betriebskosten der Biogasanlage.

Zur Biogas-Welt

Vogelsang - Engineered to work

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gern!

+43 664 16 56 724

Kontakt

Features

Ein wesentliches Merkmal der CC-Serie ist ihr Schwenkmechanismus, dank dem die Rohrleitung nicht demontiert werden muss. Rotor und Stator werden als Einheit nach oben oder zur Seite geschwenkt.
Eine großzügig dimensionierte Gelenkwelle mit zwei Kreuzgelenken sorgt bei der CC-Serie für die zuverlässige Übertragung der Antriebsleistung vom Flachgetriebemotor auf den Rotor. Eine robuste Manschette, die nicht einmal für den Rotorwechsel demontiert werden muss, schützt Sie zuverlässig vor Fest- und Faserstoffen sowie Fremdkörpern im Medium.
Die Wellenabdichtung erfolgt bei der CC-Serie mit der bewährten Quality-Cartridge, welche sich austauschen lässt, ohne dass die Pumpe geöffnet werden muss. Wird der Motor abgezogen, ist die Dichtung von der Antriebsseite her zugänglich und mit wenigen Handgriffen ausgetauscht. Natürlich lässt sie sich auch nach Ausbau der Gelenkwelle durch den Pumpenraum ersetzen.
Für den Teilewechsel bietet die CC-Serie mehrere Möglichkeiten. Soll die Pumpe schnell wieder in Betrieb gehen, werden Stator und Rotor als eine Einheit ersetzt. Ebenso kann auch die gesamte rotierende Einheit (Stator, Rotor und Gelenkwelle) ausgetauscht werden. Alternativ können Stator und Rotor wie bei konventionellen Pumpen nacheinander gewechselt werden.
Dank des optimierten Sauggehäuses ist bei den Pumpen der CC-Serie der große freie Kugeldurchgang von bis zu 108 mm auf ganzer Länge gegeben. Das vermeidet Verstopfungen und Blockaden des Sauggehäuses durch Fremdkörper und Störstoffe.

Optionen

Das StreamLine-Sauggehäuse ist strömungsoptimiert und variabel, lässt sich einfach mit Saugstutzen in unterschiedlichen Größen und Formen (DIN/ Zoll) in senkrechter und waagerechter Anordnung an die jeweilige Applikation anpassen.
An das MultiConnect-Sauggehäuse können mehrere Rohrleitungen unterschiedlicher Größen und Typen schnell und einfach direkt angeschlossen werden. Zudem bietet es einen integrierten Schwergutabscheider.
Je nach Modell und Anwendung stehen Rotor und Stator der Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie in einer einstufigen Standardgeometrie (M1) bzw. zweistufigen Standardgeometrie (M2) für höherer Drücke zur Verfügung. Speziell für hochviskose, abrasive Medien stehen lange Geometrien (D1) zur Verfügung.
Für den Antrieb kommen in der Standardausführung robuste Flachgetriebemotoren zum Einsatz, welche direkt auf der Antriebswelle montiert werden. Eine zusätzliche Kupplung entfällt. Alternativ werden die Pumpen der CC-Serie mit einem Lagerbock ausgerüstet. Sie können dann z.B. mittels Getriebemotor oder Zapfwelle angetrieben werden.

Exzenterschneckenpumpen gehören zu den rotierenden, positiven Verdrängerpumpen. Das Grundprinzip der Exzenterschneckenpumpe wurde 1930 erfunden und beruht auf einem Rotor, der sich in einem feststehenden Stator dreht. Der Rotor hat dabei die Form einer Förderschnecke mit einer großen Steigung und Gangtiefe sowie einen kleinen Kerndurchmesser und dreht sich "exzentrisch" im Stator. Der Stator wiederum hat die Form einer dazu passenden aber zweigängigen Innenschnecke mit der doppelten Steigung. Aufgrund der Geometrie und der exzentrischen Drehung des Rotors, bilden sich Hohlräume, in denen das Medium eingeschlossen und gleichmäßig von der Saug- zur Druckseite gefördert wird; der zweite Gang des Stators wird als Förderkanal für das Medium genutzt. Basierend auf diesem Förderkonzept überzeugen Exzenterschneckenpumpen durch eine druckstabile und drehzahlproportionale Förderung, eignen sich die Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie insbesondere für abrasive, viskose Medien wie Schlamm und Biosuspension, auch wenn diese viele grobe Fremdkörper und Störstoffe enthalten und/oder gegen einen hohen Druck gefördert werden muss.

Die CC-Serie zeichnet sich durch ihr innovatives SERVICEplus Konzept aus, welches mehrere Möglichkeiten für den Wechsel von Rotor und Stator, aber auch für den Dichtungswechsel bietet.

Der schnelle Teilewechsel

Soll die Pumpe möglichst schnell wieder in Betrieb gehen, werden Stator und Rotor als eine Einheit ersetzt. Ebenso kann auch die gesamte rotierende Einheit ausgetauscht werden, ohne dass Teile der Rohrleitung auf der Saugseite oder Druckseite demontiert werden müssen. Dazu werden nur die Schrauben der schrägen Flanschverbindung und am Pumpengehäuse entfernt. Danach kann die Einheit nach oben oder zur Seite ausgeschwenkt, entnommen und durch eine Austauscheinheit ersetzt werden. Die Aufarbeitung der Wechseleinheit erfolgt im Anschluss, wenn die Pumpe wieder im Einsatz ist – und das entweder durch den Betreiber selbst oder unserem Service bzw. einem unserer Partner für den Pumpenservice

Der Teilewechsel einzelner Komponenten

Alternativ kann, wie von konventionellen Exzenterschneckenpumpen bekannt, nach dem Ausschwenken der Rotor-Stator-Einheit auch nur der Stator abgezogen und erneuert werden. Ebenfalls kann bei Bedarf der Rotor einzeln ausgetauscht werden.

Praktischer Dichtungswechsel bei der CC-Serie

Auch für den Wechsel der Quality-Cartridge Gleitringdichtung bieten die Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie zwei Optionen. Schnell und vollkommen unabhängig von Arbeiten an den Förderelementen lässt sie sich von der Antriebsseite her wechseln, nachdem der Flachgetriebemotor abgezogen wurde. Alternativ kann die Quality-Cartridge nach der Demontage der Kardanwelle durch das Pumpengehäuse ausgetauscht werden.


Bitte wählen Sie eine Baureihe


/ /