Hochwertiges nachhaltig gemacht

Die energie- und ressourcenschonende Produktion bei Vogelsang

Kostenreduktion ins rechte Licht gerückt

Die Sonne scheint umsonst und belastet die Umwelt nicht. In den Hallen von Vogelsang lässt eine große Anzahl von Lichthauben und Verglasungen daher besonders viel Licht herein. Dort wo das Tageslicht dennoch nicht ausreicht, um eine optimale Ausleuchtung der Arbeitsplätze zu erzielen, setzt Vogelsang selbstverständlich auf moderne, energieeffiziente Leuchtmittel. Das Ungewöhnliche des Beleuchtungskonzepts sind die Sensoren, welche die Tageslichtintensität ermitteln und darauf basierend nur so viel Licht hinzuschalten, wie nötig ist. Bewegungsmelder stellen dabei sicher, dass auch nur dann zusätzliches Licht brennt, wenn Mitarbeiter in dem Bereich tätig sind. Alles in allem erreicht Vogelsang so einen vergleichsweise geringen Energieverbrauch für die Beleuchtung in den Fertigungshallen. Frei nach dem Motto: „Da geht noch was“, hat Hugo Vogelsang für  zukünftige Produktionshallen aber schon weitere Maßnahmen zur Optimierung der Lichtverhältnisse in der Schublade. Und auch auf die Sozialräume, Büros und Flure des Unternehmens wurde das Konzept übertragen, um jegliche Energieverschwendung zu vermeiden und gleichzeitig angenehme Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

Positive Energiebilanz unter Dach und Fach

Das Bemühen um kontinuierliche Verbesserungen im Umgang mit Energie und Ressourcen spiegelt sich auch in realen Zahlen wider. So konnte der Strom- und Gasverbrauch trotz gestiegener Produktionsleistung und Mitarbeiterzahl konstant gehalten werden. Gleichzeitig produzieren die unternehmenseigenen Photovoltaikanlagen im Schnitt gute 190.000 kWh Strom im Jahr. Zwei dieser Anlagen sind am Standort in Essen (Oldenburg) in Betrieb, eine weitere am Standort in Lutherstadt Eisleben. An einem sonnigen Tag produzieren alleine die beiden Anlagen in Essen (Oldenburg) bis zu ¼ des benötigten Stroms.

Energie-Rückgewinnung auf dem Prüfstand

DAS Highlight in Sachen Ressourcenschonung sind allerdings selbst für Hugo Vogelsang die beiden ausgeklügelten Pumpenteststände in Essen (Oldenburg). Schließlich ist Wärmeverlust gleichbedeutend mit Energieverlust, die konventionelle Technik also nicht mehr zeitgemäß. Denn um den erforderlichen Prüfdruck aufzubauen, werden in Pumpentestständen üblicherweise Drosselventile installiert – was zwar einfach und
kostengünstig realisierbar ist, aber den Nachteil hat, dass der zum Antrieb der Pumpe eingesetzte elektrische Strom in Wärmeenergie umgewandelt wird und damit verpufft. Außerdem wird auch das Prüfmedium bei
diesem Verfahren sehr warm und müsste mit zusätzlichem Energieaufwand heruntergekühlt werden, um aussagefähige Testergebnisse zu erhalten. Unvereinbar mit den Umweltprinzipien von Vogelsang, weshalb man
sich bei den eigenen Pumpentestständen eines Prinzips bedient, wie man es von modernen Autos kennt: Die beim Aufbau des Prüfdrucks anfallende „Bremsenergie“ wird zurückgewonnen und direkt wieder eingespeist. Was jedoch etwas komplizierter ist, als es klingt, und daher einer durchdachten und ausgeklügelten Installation bedarf. Für einen Maschinenbauer wie Hugo Vogelsang eine gerne angenommene Herausforderung, die sich seit Jahren rechnet. Erfahren Sie in unserer nächsten Ausgabe, wie bei Vogelsang die „Bremsenergie“ zurückgewonnen wird.

„Um die selbst gesteckten Ziele zu erreichen, ermittelt und bewertet die Vogelsang GmbH & Co. KG alle bedeutsamen Umweltaspekte. Lieferanten und Geschäftspartner sind aktiv aufgefordert, sich an unserer Umweltpolitik zu orientieren, um eine Durchgängigkeit der relevanten Umweltziele zu gewährleisten“, bekräftigt Hugo Vogelsang und beweist damit sein gutes Gespür für den Markt. Denn Produkte von hoher Qualität zu produzieren bedeutet heutzutage auch, sie mit Rücksicht auf Mensch und Umwelt herzustellen und seinem Kundenkreis gegenüber entsprechende Argumente liefern zu können.

Bewusster und schonender Umgang mit Ressourcen als Leitbild

In ihrem Leitbild verpflichtet sich die Vogelsang GmbH & Co. KG dem konsequent bewussten und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. 

Das beinhaltet einen schonenden und sparsamen Umgang mit Ressourcen und neben der konsequenten Einhaltung aller gültigen Umweltgesetze und Umweltvorschriften insbesondere die stete Bemühung, diese noch zu übertreffen. Die kontinuierliche Verbesserung im Umgang mit umweltrelevanten Ressourcen – und mögen es auch vermeintlich kleine Schritte sein – findet sich daher in der Zielstellung des Unternehmens wieder. Ferner wurde ein Energiemanagement nach der DIN 16247-1 umgesetzt und durch eine zugelassene Umweltgutachterorganisation zertifiziert.


/ /