Der universelle 4-in-1 Feststoffdosierer für die wirtschaftliche Fermenterbeschickung
Der Feststoffdosierer PreMix für Biogas-Anwendungen

Unterschiedlichste Feststoffe mit einer Flüssigkeit mischen und zu einer bakteriengerechten, homogenen Biosuspension anmaischen – das ist die Stärke des PreMix. Deshalb ist der Feststoffdosierer gleichermaßen für den Eintrag von NaWaRo sowie anderen Inputstoffen geeignet – seien es breiige Lebensmittelreste, großvolumige Früchte oder Biomüll.

Ein entscheidender Vorteil des Feststoffdosierers PreMix ist die Fremdkörperabscheidung und Aufbereitung der Biomasse noch vor der integrierten Verdrängerpumpe: Nachdem die Biomasse via Zuführschnecke dem Feststoffdosierer zugeführt wurde, erfolgt als erstes die Abscheidung von Schwergut. Anschließend werden grobe Bestandteile zerkleinert und Faserstoffe zerschnitten. So vermeidet das clevere Konzept von Anfang an Schäden durch Steine, Metallteile und anderes Schwergut und sorgt für die bakteriengerechte Aufbereitung der Biomasse. Dabei kann ein PreMix mehrere Fermenter beschicken. Es reichen Antriebsleistungen von 20-50 kW (je nach Modell) für Fördermengen von 20 bis über 100 m3/h.

Aufgrund der kompakten Bauform reichen wenige Quadratmeter Standfläche für die Aufstellung des PreMix – inklusive Platz für Service– und Wartungsarbeiten. Das macht die Installation und Einbindung in Neuanlagen oder die Nachrüstung auf bestehenden Biogasanlagen einfach und der Betreiber kann flexibel auf unterschiedlichste Biomasse zurückgreifen, ohne dass bei jedem Wechsel die Parameter der Feststoffdosierung angepasst werden müssen. Kombiniert mit einer Performance Cut Control (PCU) Steuerung von Vogelsang steht der Automatisierung der Feststoffdosierung nichts mehr im Wege.

Features des PreMix

Der PreMix zeichnet sich durch sein einzigartiges Konzept aus: Beim PreMix erfolgt die Schwergutabscheidung sowie Zerkleinerung von langfaserigen und groben Bestandteilen noch vor der Pumpeinheit. Das ermöglicht die zuverlässige Aufbereitung selbst schwieriger und anspruchsvoller Inputstoffe und schont die Pumpeinheit, steigert deren Standzeit deutlich.
Durch die einzigartige Anordnung und der direkten Verbindung des RotaCut Zerkleinerers mit dem Sauggehäuse der Pumpe entsteht ein extrem kompaktes Einbringsystem, das sich einfach integrieren lässt; auch nachträglich auf bestehenden Anlagen. Für vier Arbeitsschritte werden so gerade einmal ein paar Quadratmeter Standfläche benötigt, inklusive Platz für Service und Wartung.
Sowohl bei den Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie, als auch bei den RotaCut Nasszerkleinerern der RCX-Serie, lassen sich alle erforderlichen Wartungs- und Servicearbeiten unkompliziert und vor Ort erledigen, ohne Zu- und Ableitungen oder Teile des PreMix demontieren zu müssen.
Die Gehäusebauteile werden aus Stahl gefertigt. Die Biege- und Verwindungssteife Konstruktion ist die Basis für die intensive Biomasseaufbereitung auf kleinstem Raum. Eine Feuerverzinkung schützt die Gehäusebauteile vor Korrosion.
Sowohl der RotaCut RCX Zerkleinerer als auch die Exzenterschneckenpumpe der CC-Serie werden mittels eines robusten Flachgetriebemotors mit hohem Betriebsfaktor angetrieben. Dieser wird direkt auf die Antriebswelle montiert, eine zusätzliche Kupplung wird nicht benötigt.
Die Kardanwelle der CC-Serie ist großzügig dimensioniert und serienmäßig mit einer Manschette geschützt, die für den Austausch von Rotor und Stator, egal ob als Einheit oder einzeln, nicht demontiert werden muss.

Weitere Informationen:
Die ACCplus Messernachstellung des RotaCut RCX sorgt für den permanenten direkten Kontakt von Messer und Sieb. Erst dieser Kontakt macht die zuverlässig Zerkleinerung langfaseriger Stoffe möglich. Darüber hinaus überwacht ACCplus den Messerzustand online, zeigt ihn auf einer externen Anzeige bzw. in der Steuerung im laufenden Betrieb an.

Optionen des PreMix

Das Debris Removal System (DRS) schleust das abgeschiedenen Schwergut im laufenden Betrieb aus, ohne dass der Feststoffdosierer oder Abscheider abgeschaltet oder geöffnet werden muss. Das System schleust das Schwergut mit einem minimalen Anteil an Medium (nur ca. 15 l) aus. Im Vergleich zur konventionellen Lösung reduziert DRS den Arbeitsaufwand um bis zu 80 %.

Weitere Informationen:
Die zum Einsatz kommende Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie steht optional mit einer zweistufigen Geometrie zur Verfügung. Das erhöht den zulässigen Betriebsdruck, halbiert die Druckdifferenz pro Stufe und sorgt für eine für lange Lebensdauer – auch bei stark abrasiven Medien und/oder hohen Drücken.
Auf Wunsch steht das Performance Control Unit (PCU) in einer Variante mit PROFINet Anbindung zur Verfügung.
Alle wichtigen Informationen und Einstellungen im Überblick, auch jenseits der zentralen Steuerung, das bietet das optionale Wide-Screen-Touch Display. Eingebaut in die Schaltschranktür der Steuerung sind alle wichtigen Details über das intuitive Menü leicht zu erreichen und einzustellen.
Steuerungs-Hardware und -Software inklusive Sensoren aus einer Hand - auch das bietet Vogelsang optional an.
Alle (PCU) sind vorgerüstet für einen Zugriff via Fernwartung. Wird der Zugang aktiviert und ermöglicht, profitieren Betreiber von unkomplizierten Software-Updates und wir können den Kunden im Fall der Fälle schnell und einfach unterstützen.

Kontaktieren Sie uns!